Aerosolerfindung / Patent 

 

Der Initiator Dr. Rainer Krapf hat am 31.08.2011 das dt. Patent "Vorrichtung und Verfahren zur Erzeugung von mit Wirkstoff beladenen wässrigen Aerosolen" angemeldet. Am 29.08.2012 erfolgte die Anmeldung eines  internationalen Patents (PCT), womit sich die Priorität (31.o8.2011) auf 195 Länder der Welt erstreckt.

 

Diese Entwicklung ermöglicht weltweit erstmalig die Erzeugung von stabilen Nano-Aerosolen, die bis in die feinsten bronchialen Verästelungen (Alveolen) gelangen können. Damit wird eine Tabakzigarette bezüglich einer vollständigen Nikotinresorption 1 : 1 kopiert.

 

Mit diesem Verfahren lassen sich z.B. auch Medikamente wie Bronchodilatatoren ("COPD-Therapie"), Insulin, Antibiotika ("Lungenentzündung"), Zytostatika ("Lungen- und Bronchial-karzinom"), Gentherapeutika, spezifische Antikörper, hochmolekulare Proteine usw. per Inhalation (statt per Injektion / Infusion) effektiv und ohne Stoffverlust zuführen.

 

Sehen Sie hierzu unter dem Button Infoprospekt (kennwortgeschützt) die 41-seitige Informationsschrift "Lungengängige Aerosole für den Einsatz in der Pharma- und Tabakindustrie".

 

Pressemitteilung:

http://wissenschaft.pr-gateway.de/neues-pharma-patent-bestatigt-diskussion-um-ecigarettes/