Hygiene

 

Nosokomiale Infektionen sind auf dem Vormarsch und gefährden unser Gesundheitssystem. Lückenhafte Abwehrstrategien machen es erforderlich, sowohl Hintergründe als auch Lösungsansätze für ein effizienteres Hygienemanagement zu diskutieren. Unter den jeweiligen Rubriken Risikofaktor Mensch, Systemkollaps, UrsachenFlächendesinfektion, Luftdesinfektion, UV-C  und Ozon wird nachfolgend versucht, die Hintergründe und Zusammenhänge darzustellen.

 

 

 

Lebensgefahr nosokomiale Infektionen

 

Unter nosokomial versteht man Infektionen, die sich ein Patient in einem Krankenhaus oder einer Pflegeeinrichtung zugezogen hat. Legt man deren Häufigkeit zugrunde, dann scheint der Auf-           enthalt in einer Klinik nicht ganz ungefährlich zu sein. Risikoschätzungen gehen hier weit auseinander:

 

Während von offizieller Seite von 400 000 – 600 000 Infektionen und 10 000  -  15 000 Todesfällen berichtet wird [1], hält die Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene (DGKH)         weit höhere Zahlen für realistisch und spricht von 900 000 Infektionsfällen und mindestens             30 000 Toten [2]. Drei Millionen infizierte Menschen und über 50 000 Tote, wie einem Artikel der Süddeutschen Zeitung zu entnehmen [3], dürften sich allerdings auf Daten der ECDC zu Europäischen Fallzahlen aus dem Jahre 2005 beziehen [4].

 

 



[1] P. Gastmeier, C. Geffers:  European Centre for Disease Prevention and Control. Deutsche 

     Medizinische Wochenschrift. 2007;133 (21): 1111–1115 

[2] Pressemitteilung vom Kongress für Krankenhaushygiene der DGKH vom 25. bis 28. März 2012

     in Berlin

[3] Keime, gegen die nichts mehr hilft. Südeutsche Zeitung vom 10.10.2008, S. 22

[4] European Centre for Disease Prevention and Control (Hrsg.): Annual European Communicable

     Disease Epidemiological Report 2005. Stockholm 2007