PDF-Dokument "Ketamin - Heilung durch ein Narkotikum ?" durch Klicken öffnen

 

Das heute nur noch selten verwendete Narkosemittel Ketamin bzw. Ketanest ® ist eher als starkes Halluzinogen der Drogenszene denn als Therapeutikum bekannt. Dabei

besitzt es wegen seiner  "Nebenwirkung",  in einen  "Zustand außerhalb des bisherigen Selbst" zu gelangen, das Potential, die eigene Person von einer ethisch-objektiven Warte aus zu betrachten. Vor allem in Russland wird deshalb Ketamin als Mittel geschätzt, z.B. stark depressive oder auch Suchtpatienten zu einer weiterführenden Therapie zu motivieren. Nach Erfahrungen des Autors liegt sein wichtigstes Potential in der Psycho-Onkologie, wo es notwendig ist, einem Krebs-Patienten - entsprechend seines Profils als "Krebspersönlichkeit" (LeShan/Grossarth-Maticek/ Reich /Büntig usw.) - sein fehlendes "volles Potential der eigenen Lebendigkeit" begreifbar zu machen.